Markenpositionierung

 

Für viele bedeutet eine Marke nicht mehr als ein Logo und etwas Design, um höhere Preise zu rechtfertigen. Wir machen uns Gedanken, wie Unternehmen mit Marken ihre Spitzenleistungen definieren, verdichten und ausdrücken können.

Jede Marke behandeln wir wie ein betriebswirtschaftliches Gut, das den Ertrag und das Wachstum unserer Klienten bei geringsten Risiken nachhaltig erhöht und sichert.

Dazu bedienen wir uns keiner neuen Erfindungen sondern Klassikern, die Marken wir Jägermeister, Penaten usw. groß haben werden lassen.

 

Wenn jemand an eine bestimmte Marke denkt oder davon hört, soll er oder sie positive Vorstellungsbilder („Assoziationen“) entwickeln. Die Marke steht für eine Idee, einen einzigartigen Nutzen und die Wünsche und Sehnsüchte der Verbraucher.

Damit man das schafft, muss man natürlich Qualität anbieten.

Aber es ist genauso wichtig der Zielgruppe, also denjenigen, die das Produkt kaufen sollen, zu vermitteln, worin die Einzigartigkeit und Unverwechselbarkeit gerade dieser Marke gegenüber der Konkurrenz am Markt besteht. In der Fachsprache heißt das: Aufbau einer „Unique Selling Proposition“ (USP, übersetzt: „einzigartiges Verkaufsargument“, auch: Alleinstellungsmerkmal).

Was ist Ihr USP?

 

 

 

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.
(Albert Einstein 14.03.1879 – 18.04.1955 Deutscher Physiker und Nobelpreisträger)